Ruprecht Karls Universit├Ąt Heidelberg

Das 2. Treffen

Länderübergreifenden Projektarbeit zwischen der Grup Scolar Industrial Energetic Schule in Hermannstadt und der Carl Bosch Schule in Heidelberg in Co-Operation des Kirchhoff Instituts und des Physikalischen Instituts der Universität Heidelberg

Tagebuch der Zusammenkunft in Heidelberg.

1. Tag


Nach zweitägiger Reise mit dem Bus kamen die Schüler und Lehrer aus Rumänien am späten Abend in Heidelberg an. Nachdem die Zimmer bezogen waren traf man sich zum Grillen am Physikalischen Institut im Philosophenweg. Nur das Wetter spielte nicht mit und so musste man auf die Terrasse vor der Bel Etage ausweichen. Bei Steaks und warmen Würsten wurden so die ersten Kontakte zwischen den Schülern aus Heidelberg und Rumänien geknüpft. Auch der Direktor des Physikalischen Instituts, Herr Professor Dubbers, begrüßte mit einer kurzen Ansprache die Delegation aus Rumänien.  



2. Tag


Um 11:00 Uhr traf man sich, nach einer Besichtigung der Schule, im Lehrerzimmer der Carl Bosch Schule zur offiziellen Begrüßung. Es waren viele Lehrer und Vertreter der einzelnen Firmen und Instituten die am Projekt beteiligt sind anwesend. Auch die Schirmherrin des Projektes, Frau Tschira, lies es sich nicht nehmen, die Schüler und Lehrer aus Rumänien persönlich zu begrüßen. Nach dem Mittagessen, das man in der Mensa der Universität einnahm, traf man sich zum ersten Workshop am Kirchhof Institut. Auch hier wurde man vom Leitenden Direktor, Herrn Dr. Jacobsen, persönlich begrüßt und durch das Haus geführt. Danach setzten sich die Schüler das erste Mal zusammen, um die bis zu diesem Zeitpunkt ausgearbeiteten Überlegungen für das Projekt, in Einklang zu bringen. Auch die weitere Vorgehensweise für den nächsten Tag wurde besprochen. Nach 2 Stunden Workshop war dann auch schon wieder der Tag zu Ende. Am Abend war kein Programm geplant und so konnten sich die Schüler und Lehrer einen ersten Eindruck, beim Bummeln und Einkaufen, von der Heidelberger City machen.  


3. Tag


Morgens um 10:00 Uhr war Treffpunkt bei der Firma Prominent in Wieblingen. Auch hier wurden wir von der Geschäftsleitung aufs herzlichste begrüßt und zu einer Betriebsführung eingeladen. Danach gingen die Schüler daran die Präsentation, die am Nachmittag stattfinden sollte, auszuarbeiten und zu proben. Nach einer Stunde ging es dann auch schon zum Mittagessen in der Kantine der Firma Prominet. Am Nachmittag war es dann soweit, der Adrenalinspiegel der Schüler und Lehrer stieg vor der ersten Präsentation, vor Presse und Sponsoren, langsam an. Dann war es soweit. Nach einer Ansprache durch Direktor Wolf, Frau Tschira und des Projektleiters aus Rumänien Herr Bercea, gingen die Schüler daran, ihr Projekt dem interessierten Publikum zu präsentieren. Nach ca. 30 Minuten war es geschafft. Die erste öffentliche Präsentation war perfekt. Die Schüler aus Heidelberg und Hermannstadt machten ihre Sache gut. Dem einen oder anderem Lehrer fiel ein Stein vom Herzen und war froh des dieser Auftritt der Schüler so gut gelaufen war. Jetzt hatte man sich den Feierabend redlichst verdient. Es war ein Fußmarsch über den Philosophenweg, über die alte Brücke und durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt geplant. Da das Wetter aber nicht so richtig wusste was es machen sollte, regnen oder nicht regnen, machten sich nur ein paar wenige auf um Heidelberg von seiner schönsten Seite zu betrachten. Am Abend war man dann zum Essen im "Bierhälter Hof" verabredet, wo man den gelungen Tag in einer fröhlichen Runde ausklingen lies.


 4. Tag


Es war Feiertag und ein Rahmenprogramm mit Besuch des Technikmuseums in Speyer war geplant. Um 10:00 fuhr man mit dem Bus los. Der Besuch des Museums mit anschließendem IMAX Besuch machte den Schülern und Lehrern aus Rumänien richtig viel Spaß. Am Abend trafen sich dann die Projektbegleiter im Ort Maikammer zu einem abschließendem gemütlichen Abendessen.


5. Tag Rückreise!


So schnell vergehen die Tage. Schon wieder war man dran die Rückreise nach Rumänien auzutreten. Aber erst wurden noch Werkzeuge und Monitore in dem Bus verstaut, die Firmen, für die Schule in Rumänien, gestiftet haben. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise den Schülern und Lehrern am Energetisches Industrieausbildungscluster Hermannstadt ein wenig helfen können.

 

Webmaster:
EDV Abteilung